Feb 5, 2019
by All3DP

3D-Drucker-Software kostenlos – Die 27 besten Tools 2019

Du benötigst 3D-Drucker-Software? Hier sind die 27 besten kostenlosen 3D-Druck-Programme des Jahres 2019, für Anfänger bis Profis.

Dieser Artikel befasst sich mit der Frage, wie man die besten 3D-Druck-Software für jeden Arbeitsschritt im Druckprozess finden kann. Welche Software eignet sich am besten, um die Modelle auf den Druck vorzubereiten? Wie kann man am besten 3D-Modelle von Grund auf neu entwerfen? Was, wenn man vom 3D-Drucken noch absolut keine Ahnung hat?

Keine Sorge, dieser Artikel beantwortet all deine Fragen. Du findest auch bei jeder Software einen kurzen Vermerk, für wen sie geeignet ist und wo man sie downloaden kann. Das beste daran ist, dass alle der hier vorgestellten Programme entweder für alle kostenlos oder für Studierende und Lehrende gratis zu bekommen oder Open-Source-Projekte sind.

Wir haben auch einen kleinen Anhang hinzugefügt, in dem du mehr über den Ablauf des 3D-Druckprozesses erfährst. Dort erhältst du einen guten Überblick über die verschiedenen Programme und wann sie im Druckprozess gebraucht werden.

Auch interessant: 3D-Drucker-Vorlagen kostenlos: Die 33 besten Webseiten 2019

Du vermisst deine Lieblingssoftware in unserer Liste? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

3D-Drucker-Software kostenlos – Die 27 besten Tools 2019

show table

Die beste kostenlose 3D-Drucker-Software zum Slicen und zur 3D-Drucker-Steuerung

Gut für Einsteiger 3D-Drucker-Software kostenlos Cura

Cura settings can be quite extensive (Source: All3DP)

Cura ist DIE Slicer-Software schlechthin für Ultimaker-Drucker, funktioniert aber auch mit den meisten anderen 3D-Druckern. Cura ist komplett open-source und kann über ein Plugin-System erweitert werden.

Diese 3D-Druck-Software ist sehr einfach zu verwenden. Man kann damit alle relevanten Druckeinstellungen vornehmen. Die Nutzeroberfläche ist dabei sehr zugänglich. Wenn du im “Empfohlenen”-Modus beginnst (“Recommended” Moodus), bist du in nur wenigen Klicks am Ziel. Du kannst dir dort auch Voreinstellungen für deinen Drucker programmieren, die du häufig brauchst. So musst du nicht bei jedem Druck von vorn beginnen. Wenn du ein wenig mehr Optionen brauchst, kannst du auch zum “Benutzerdefinierten”-Modus wechseln (“Custom” Moodus).

Cura eignet sich auch hervorragend als 3D-Druck-Host, jedoch muss dein Computer während des gesamten Prozesses am Drucker angeschlossen bleiben.

Die einfache CAD-Integration in SolidWorks oder Siemens NX macht diese 3D-Drucker-Software auch für Profianwender so interessant. Viele Cura-Anwender sind jedoch Einsteiger oder Hobbyisten, da Cura extrem einfach zu bedienen ist.

Auch interessant: Cura-Tutorial

Gut für Einsteiger 3D-Drucker-Software kostenlos MatterControl 2.0

MatterControl ist seit Kurzem in der Version 2.0 zu haben (für Windows steckt die Software zur Zeit noch in der Beta-Phase). MatterControl ist eine CAD-Software für den PC. Wenn du dich per USB an deinen Drucker angeschlossen hast, kannst du über diese Software deinen Druck überwachen. Du kannst auch deine STL-Datein slicen und sie auf die SD-Karte exportieren, um offline drucken zu können. Man kann in dieser Software sogar CAD-Modelle neu entwerfen.

Die Benutzeroberfläche kommt übersichtlich daher. Auf der linken Seite findest du die Formen-Datenbank, aus der du Objekte in dein Modell importieren kannst. Das tolle an dieser Software ist, dass du die einfachen geometrischen Körper in deine STL-Datei ziehen und ihnen eine Stützfunktion zuweisen kannst. So sind individuelle Stützstrukturen möglich.

Die vielen möglichen Druckeinstellungen und die einfache Benutzeroberfläche runden diese 3D-Drucker-Software ab. Mit MatterControl erhältst du eine Lösung, mit der du viele Etappen im Druck(vorbereitungs)prozess abdecken kannst, vom Design bis hin zum Hosting.

Gut für Einsteiger 3D-Drucker-Software kostenlos 3DPrinterOS

3DPrinterOS ist ein cloud-basierter 3D-Host, mit dem du Druckaufträge verwalten kannst. Mit dieser Lösung bekommt man alles aus einer Hand. Von der STL-Datei bis zum fertig gedruckten Objekt.

3D-Drucker-Software kostenlos KISSlicer

Man sollte sich von den vier Buchstaben nicht irritieren lassen. KISS steht eigentlich für “Keep It Simple Slicer”, doch das Programm ist alles andere als simpel, sondern wartet mit tollen Funktionen auf. Die Meinungen darüber sind jedoch geteilt. Manche heben diese 3D-Drucker-Software auf eine Ebene mit anderen Top-Programmen, andere kritisieren die verwirrende Benutzeroberfläche.

Für die meisten wird die Gratis-Version ausreichen. Diese unterstützt einen Extruder. In der Pro-Version kann man den Druck mit mehreren Extrudern kontrollieren.

3D-Drucker-Software kostenlos Slic3r

Slic3r ist eine Open-Source-Software, die vor allem wegen ihrer vielen exklusiven Extra-Funktionen beliebt ist.

Zugegebenermaßen ist die letzte Aktualisierung dieser 3D-Drucker-Software schon ein paar Jahre her, aber die Software kann noch gut mit den anderen mithalten. Viele Open-Source-Slicer haben auf diesem Slicer aufgebaut und ihn weiter verbessert. Slic3r 3D kommt mit einer speziellen Bienenwaben-Füllung.

Ein weiteres Plus ist die integrierte Octoprint-Schnittstelle. Wenn du Modelle auf deinem Rechner slicet, kannst du sie mit nur einem Klick in deine Octo-Print-Box hochladen.

3D-Drucker-Software kostenlos SliceCrafter

SliceCrafter stammt von denselben Entwicklern, die für IceSL verantwortlich sind. SliceCrafter ist ein browser-basierter Slicer. Mit einem simplen Dialog-Fenster kann man STL-Dateien hochladen oder STLs per Web-Links einfügen, um sie zu slicen und aufs Drucken vorzubereiten. Viele der Funktionen finden sich auch in IceSL.

3D-Drucker-Software kostenlos IceSL

IceSL ist eine beeindruckende 3D-Drucker-Software. Sie verbindet 3D-Slicing und 3D-Modellierung. Am linken Rand findet sich ein Fenster, in dem du dein Modell direkt in einer Lua-basierten Programmiersprache bearbeiten kannst. Das hört sich jetzt nicht so wahnsinnig spannend an, ist aber nicht zu verachten, wenn man sich fürs parametrische Modellieren interessiert. Im mittleren Fenster siehst du eine Vorschau, die in Echtzeit adaptiert wird, je nachdem welche Einstellung du änderst.

Auf der rechten Seite findet sich eine große Auswahl an Slicer-Einstellungen. Es gibt voreingestellte Parameter, mit denen man schnell und einfach slicen kann. Wer es jedoch ein wenig individueller haben möchte, der kann die Einstellungen auch im Fortgeschrittenen-Modus ändern. Hier finden sich alle Tricks und Kniffe, die das Entwickler-Team von IceSL über die Jahre so ausgetüftelt hat.

Damit kann man unter anderem sanfte Übergänge zwischen Abschnitten mit dichter und weniger dichter Füllung schaffen.

3D-Drucker-Software kostenlos OctoPrint

Octoprint ist ein rein web-basierter 3D-Drucker-Host, mit dem du deine Drucke von A bis Z kontrollieren kannst. Wenn du den Host mit einem WLAN-fähigen Gerät, wie z.B. einem Raspberry Pi, kombinierst, das mit deinem Drucker verbunden ist, kannst du deine Drucke auch aus der Ferne über die OctoPrint-Oberfläche kontrollieren.

Octoprint verarbeitet den G-Code von wirklich jedem 3D-Slicer, der einen gCodeVisualizer enthält. Du kannst aber auch die STL-Dateien direkt in OctoPrint slicen.

Und zu guter Letzt: OctoPrint ist open-source und kann eine große Fangemeinde sein eigen nennen. OctoPrint lässt sich zudem mit Plug-ins noch weiter verbessern. Damit hast du eigentlich schon alles, was man für’s 3D-Drucken braucht.

Wenn du es leid bist, den 3D-Drucker immer in Rufweite deines Rechners zu haben, und lieber über WLAN drucken willst, ist OctoPrint die beste Lösung, die es im Moment gibt.

Auch interessant: erste Schritte mit Octoprint (Tutorial, englisch)

3D-Drucker-Software kostenlos Repetier-Host

Repetier kann als Mutter aller 3D-Software bezeichnet werden und ist vor allem in der RepRap-Gemeinde beliebt. Die Software ist open-source, ist ein 3D-Drucker-Host und Slicer.

Diese 3D-Drucker-Software wird als Multitalent beworben und unterstützt den Druck mit bis zu 16 Extrudern (!), besitzt einen Multi-Slicer-Support über Plugins und ist mit quasi jedem FDM-3D-Drucker kompatibel. Du solltest dich hier aber auf einiges Rumprobieren einstellen.

Du kannst über den Repetier Host und den Repetier Server deinen 3D-Drucker von überall auf der Welt starten. Sofern es einen Internetzugang gibt, versteht sich.

3D-Drucker-Software kostenlos AstroPrint

Merkmale

  • Software AstroPrint
  • Funktion Slicer, 3D-Drucker-Host
  • Anwender Einsteiger
  • Preis Kostenlos (Basis-Version)
  • Betriebssystem Browser
  • Download/Infos AstroPrint

Ähnlich wie 3PrinterOS ist auch AstroPrint ein cloud-basierter Dienst, mit dem du deinen 3D-Drucker überwachen, Drucker- und Filamentprofile verwalten und Slicer-Einstellungen vornehmen kannst. Der Accout auf AstroPrint ist kostenlos. In der Cloud kannst zu alle Einstellungen und Infos speichern und verwalten, die du für einen erfolgreichen Druck brauchst. Du kannst diese Einstellungen entweder über deinen Browser oder über die AstroPrint-App abrufen.

Was AstroPrint jedoch so besonders macht, ist die eingebaute Verbindung zu Thingiverse und MyMiniFactory sowie die ebenfalls im Dienst eingebauten kostenlosen CAD-Programme 3D-Slash und Leopoly. Es gibt zudem einen Slicer, mit dem du deine Modelle über das Smartphone slicen und dann direkt an deinen 3D-Drucker schicken kannst.

Ein paar Funktionen sind kostenpflichtig, doch die meisten Tools, die du mit einem kostenlosen Account bekommst, sind ausreichend, um deine Drucke zu überwachen und zu optimieren.

Die beste kostenlose 3D-Drucker-Software zur STL-Analyse

3D-Drucker-Software kostenlos 3D-Tool Free Viewer

Der 3D-Tool Free Viewer ist eine ausgefeilte Software, mit der man STL-Dateien anzeigen und auf mögliche Ungereimtheiten hin untersuchen kann. Die Funktion “Cross-Section” gibt einen Einblick ins Innere deines Modells. So kannst du die Wanddicke überprüfen und wenn nötig anpassen.

Ein solcher Test ist nützlich, wenn man seine STL-Datei vor dem Druck noch auf etwaige Druckhindernisse prüfen will. Diese 3D-Drucker-Software slicet dein Modell leider nicht für dich. Alles in allem ist sie jedoch einfach zu verwenden und hat gute und nützliche Funktionen.

3D-Drucker-Software kostenlos MakePrintable

Dieser Web-Service prüft deine STL-Dateien auf Fehler, die den Druck beeinträchtigen würden und behebt diese dann auch gleich. Anders als die meisten kostenlosen Web-Anwendungen bietet MakePrintable eine Vielzahl an Optionen. Du kannst die gewünschte Qualität deines späteren Drucks auswählen (Prototyp, Standard und hoch), dein Gitternetz bearbeiten oder reparieren und die Polygon-Zahl anpassen. Du kannst damit sogar mehr Gitternetze zu einem zusammenfügen.

Mit der Gratis-Version dieser 3D-Drucker-Software kann man bei bis zu drei Modellen pro Monat verschiedene Ausbesserungen durchführen: die Software kann z.B. nicht-mannigfaltige Stellen reparieren, Löcher stopfen, sich überschneidende Objekte korrigieren und das Modell in die richtige Position bringen. Für mehr Optionen wie Sofortreparatur, Textur-Support, Aushöhlen des Objekts und Anpassen der Wanddicke ist die kostenpflichtige Version nötig. Diese verfügt auch über Plugins, die diese Software Hand in Hand mit Blender und Sketchup arbeiten lassen.

3D-Drucker-Software kostenlos Meshmixer

Meshmixer ist ein 3D-Tool für Fortgeschrittene, mit dem man STL-Dateien überprüfen, bearbeiten und reparieren kann. Es ist besonders brauchbar, da es potentielle Probleme erkennt und diese automatisch repariert. Das Programm zeigt dir auch Probleme an, die beim Druck auftreten könnten, wie z.B. zu dünne Wände. Diese 3D-Drucker-Software wurde von Autodesk 3D entwickelt.

Auch interessant: Meshmixer-Tutorial (englisch)

3D-Drucker-Software kostenlos MeshLab

MeshLab ist ein STL-Editor für höhere Ansprüche, mit dem du deine Gitternetzmodelle verfeinern und reparieren, deine Modelle zusammenfügen und sogar Löcher stopfen kannst. Wenn du eine 3D-Drucker-Software brauchst, mit der du ein stark beschädigtes oder schlecht gemachtes Modell retten willst, ist MeshLab die beste Lösung.

 

Für Studierende kostenlos 3D-Drucker-Software kostenlos Netfabb

Netfabb ist eine 3D-Drucker-Software zum Slicen, mit der du eine STL-Analyse durchführen kannst, die mehr als die Basisfunktionen bereithält. Du kannst mit dieser Software STL-Dateien reparieren, bevor du sie im Slicer auf den Druck vorbereitest.

Normalerweise muss man bei Autodesk immer ein Abo abschließen. Studierende können sich jedoch glücklich schätzen. Sie bekommen Netfabb in einer kostenlosen Drei-Jahres-Lizenz.

Die beste 3D-Modellierungs-Software/Design-Software

Gut für Einsteiger 3D-Drucker-Software kostenlos TinkerCAD

TinkerCAD ist eine browser-basierte Anwendung, die sich gut für Einsteiger eignet.

Ähnlich wie 3D Slash kannst du auch diese 3D-Drucker-Software dazu verwenden, Modelle aus geometrischen Basis-Formen zu entwerfen, indem du die Parameter anpasst. Mit TinkerCAD kannst du geometrische-Formen (Vektoren) in 2D erstellen und sie in 3D-Modelle konvertieren.

Die Funktionen von TinkerCAD sind nicht gerade üppig, wenn man sie mit denen von Blender, FreeCAD und SketchUp vergleicht. Für anspruchsvollere Verwender ist dieses Tool daher etwas zu schlicht.

Auch interessant: Wie designt man ein 3D-druckbares Namensschild mit TinkerCAD (Tutorial)

Gut für Einsteiger 3D-Drucker-Software kostenlos 3D Slash

Hier haben wir eine 3D-Drucker-Software, die unschlagbar einfach und gleichzeitig erfrischend anders ist. Mit 3D Slash kannst du 3D-Modelle designen, indem du sie aus Bauklötzchen zusammensetzt.

Du kannst entweder mit einem riesigen Block beginnen und wie ein Bildhauer dein Modell formen, indem zu kleine Würfelchen daraus entfernst. Du kannst aber auch mit einer leeren Arbeitsfläche starten, auf der du dann Würfel und andere Körper zusammenfügst. Du kannst auch verschiedene Farben und Bilder als Vorlagen verwenden und Logos und 3D-Texte bauen. Mit dem Logo-Maker kannst du ein Bild importieren und daraus ein 3D-Modell erzeugen. Der Text-Maker tut das, was der Name schon sagt, und wandelt 2D- in 3D-Text um.

Der Dienst ist vornehmlich browser-basiert und kostenlos. Wer bezahlt, bekommt die Offline-Version, die auf vielen Betriebssystemen läuft. So wird 3D-Design für Nicht-Designer möglich.

Auch interessant:

Gut für Einsteiger 3D-Drucker-Software kostenlos Sculptris

Sculptris ist eine 3D-Drucker-Software zum virtuellen Bildhauen. Das Arbeiten fühlt sich hier so an, als würde man tatsächlich Lehm zu einer Skulptur formen. Diese Software ist darauf ausgerichtet, Büsten und Statuen zu entwerfen. Für Gamer ist sie auch interessant, denn man kann damit hervorragend Charaktere aus Videospielen nachbilden. Sculptris ist kostenlos und kann als Vorstufe zum teureren und ausgefeilteren ZBrush bezeichnet werden.

3D-Drucker-Software kostenlos Vectary

Vectary ist ein tolles Web-Programm, dessen Interface schlichter kaum sein könnte. Diese 3D-Drucker-Software verfügt zudem über voreingestellte Parameteroptionen, die das 3D-Modellieren schnell und einfach machen. Diese Web-Anwendung besitzt eine große Anzahl an integrierten Modell-Datenbanken wie Sketchfab, sodass man mühelos die Modelle in seine Design-Fläche ziehen und modellieren kann. Man kann natürlich auch seine eigenen Modelle von Grund auf neu zeichnen.

Vectary war ursprünglich wohl als Tool gedacht, das Renderings in hoher Qualität für Web- und Grafikdesign produzieren kann. Da man aber auch in OBJ-Dateien exportieren kann, ist Vectary jedoch ebenso für den 3D-Druck interessant. Und, das ist das beste daran: man kann per Browser von überall darauf zugreifen.

3D-Drucker-Software kostenlos Figuro

Figuro hat viel von TinkerCAD, es ist einfach zu bedienen, hat jedoch einige Funktionen mehr. So schließt Figuro die Lücke zwischen Einsteiger- und Fortgeschrittenen-Software.

Diese 3D-Drucker-Software basiert auf dem Prinzip der Polygon-Modellierung. Das bedeutet, dass du Polygone (also Formen) erzeugst, sie anpasst und zusammenfügst. Diese Vorgehensweise ist im wahrsten Sinne des Wortes nicht ganz wasserdicht, daher ist es von Vorteil, wenn man die dort erstellten STL-Dateien vor dem Druck noch einmal von einem STL-Reparatur-Programm überprüft.

Ein sonst unterschätztes Plus, das viele andere Programme nicht haben, ist die einfache Nutzeroberfläche. Wer Figuro von unterwegs bedienen will, darf sich freuen. Die 3D-Drucker-Software ist browser-basiert.

 

3D-Drucker-Software kostenlos SketchUp Free

SketchUp ist eine 3D-Modellierungs-Software, die sich hauptsächlich durch ihre Einfachheit und Funktionalität auszeichnet. Sie glänzt zudem noch mit einer zugänglichen Benutzeroberfläche, die für Einsteiger besonders vorteilhaft ist. Die Design-Funktionen dieser 3D-Drucker-Software sind hingegen auch für erfahrenere Maker interessant. Daher ist SketchUp eines der beliebtesten Programme, wenn es um das Designen von 3D-Modellen geht.

Das ehemalige SketchUp Make heißt jetzt SketchUp Free und ist eine Web-Anwendung (SketchUp Pro gibt’s auch für den Computer), die alle Funktionen bereithält, die für’s 3D-Modellieren nötig sind. Vorausgesetzt man lädt sich das kostenlose STL-Export-Plugin herunter.

Auch interessant:

3D-Drucker-Software kostenlos Fusion 360

Fusion 360 ist ein 3D-CAD-Programm für Profis, das aus dem Hause Autodesk stammt. Anders als andere 3D-Modellierungs-Tools ist dieses hier extrem einfach zu bedienen und deckt den kompletten Prozess der Planung, Reparatur und Ausführung eines 3D-Modells ab.

Die 3D-Drucker-Software verfügt über starke parametrische Tools und Analyse-Funktionen, die sich auch für Anwender im Bereich Industrie-Design eignen. Die Software kann zudem den Produktionsprozess simulieren und zeigen, wo die Schwachstellen mancher Objekte sind, wenn sie auch tatsächlich in Gebrauch sind.

Fusion 360 unterscheidet sich von anderen Programmen darin, dass man auf seiner Plattform auch zusammen an einem Projekt arbeiten kann. Man kann Dateien über die Cloud mit anderen teilen, sie importieren und exportieren.

Das beste daran ist, dass du für diese tollen Funktionen keinen Cent bezahlen musst, wenn du es für den Hausgebrauch, für die Uni oder als Startup verwendest. Natürlich gibt es da auch Beschränkungen. Wer es als Privatperson verwendet, darf es eben auch nur als solche verwenden, als Startup bekommt man Fusion 360 nur, wenn man weniger als 100 000$ im Jahr verdient. Die Studienlizenz ist auf drei Jahre begrenzt.

 

3D-Drucker-Software kostenlos FreeCAD

FreeCAD ist eine CAD-Software, die reich an Funktionen ist. Damit kannst du deine Design-Qualitäten sicher noch verbessern. FreeCAD ist ein parametrisches Modellierungs-Tool. Man kann also die Objekte nicht direkt per Maus manipulieren, man muss ihre Parameter ändern.

Hat man sich jedoch mal verschätzt, kann man auf die Historie zurückgreifen, in der alle Änderungen gespeichert sind.

Auch interessant:

3D-Drucker-Software kostenlos Blender

Blender ist eine beliebte CAD-Software, die man schnell beherrschen lernt. Sie eignet sich eher nicht für Einsteiger, ist aber ideal, wenn du schon eine Vorstellung vom Konzept des 3D-Modellierens hast und deine Kenntnisse weiterentwickeln willst.

Um es hier noch einmal deutlich zu sagen: Blender ist eines der besten 3D-Drucker-Programme, die du im Moment verwenden kannst! Hinter Blender steht eine große Nutzer-Gemeinde, die eine Menge Tutorials entwickelt hat. Noch dazu ist Blender open-source, d.h. es wird laufend verbessert und erweitert.

Auch interessant: Wie designt man ein 3D-druckbares Namensschild mit Blender? (Tutorial)

Für Studierende kostenlos 3D-Drucker-Software kostenlos OnShape

Onshape ist eine Profi-CAD-Software, die komplett browser-basiert ist. Sie eignet sich für Profis, die die Bearbeitungshistorie nachverfolgen und mit anderen zusammenarbeiten wollen. Du bekommst mit Onshape ein parametrisches 3D-Modellierungs-Tool, das die Projekte allen Beteiligen per Cloud zugänglich macht.

Der Team-Modus ist vielleicht sogar das tolltste Feature dieser 3D-Drucker-Software. Anders als bei Desktop-Anwendungen haben bei Onshape alle Teammitglieder in Echtzeit Zugang zu den gleichen Daten. Ein anderes tolles Feature ist die Möglichkeit, ein Master-Design zu speichern. So braucht man nicht hunderte Datei-Versionen verwalten.

Normalerweise ist OnShape kostenpflichtig. Für Studierende und Lehrbeauftragte gibt es aber eine spezielle Lizenzlösung. Man kann ein Klassen-Team bilden und kostenlos die tollen Funktionen von OnShape zusammen nutzen.

3D-Drucker-Software kostenlos OpenSCAD

Merkmale

  • Software OpenSCAD
  • Funktion Design
  • Anwender Fortgeschrittene
  • Preis Kostenlos
  • Betriebssystem Windows, Mac, Linux
  • Download/Infos OpenSCAD

OpenSCAD ist eine 3D-Drucker-Software, die einen etwas anderen Ansatz verfolgt als andere. Damit kannst du hinter die Kulissen deines 3D-Modells blicken. Anders als andere Design-Programme auf unserer Liste, setzt OpenSCAD mehr auf den CAD-Aspekt der 3D-Modellierung als auf die künstlerische Seite dieses Prozesses. Die Software agiert als 3D-Complier, d.h. als ein Programm, das eine Programmiersprache in eine Sprache übersetzt, die der Computer oder ein anderes Programm optimal lesen kann. In diesem Fall liest OpenSCAD eine Script-Datei ein, die das 3D-Objekt beschreibt und gibt es dann als digitales 3D-Objekt aus.

Auch wenn damit der interaktive Teil einer 3D-CAD-Software verloren geht, hast du hier die volle Kontrolle über den 3D-Modellierungsprozess. Mit dieser Software kannst du Parameter und so auch das Design einfach ändern. OpenSCAD richtet sich zwar an Programmier-Interessierte, eignet sich aber auch für alle, die erst in die Materie einsteigen wollen und hinter die Kulissen des 3D-Modellierungsprozesses blicken wollen.

3D-Drucker-Software kostenlos 3DBuilder

Merkmale

  • Software 3DBuilder
  • Funktion Design
  • Anwender Einsteiger
  • Preis Kostenlos
  • Betriebssystem Windows
  • Download/Infos 3D Builder

3D Builder ist standardmäßig auf allen Windows-10-Computern installiert und sollte nicht ungenutzt in eurem Programmordner liegen. Der Umgang mit 3D Builder ist im Handumdrehen erlernt. Man kann damit 3D-Modelle bearbeiten und anzeigen. Mit der App kann man 3D-Modelle im STL-, OBJ- und 3MF-Format importieren. Mit dieser 3D-Drucker-Software vereinfacht sich der Prozess des 3D-Designs deutlich. Und dies dank einer Reihe von leicht zu verwendenden Tools und Funktionen, mit denen jeder Einsteiger gut klarkommt.

Wenn man keine eigenen Modelle hat, kann man auch eines aus der riesigen Datenbank von 3D Builder auswählen. Wer möchte, kann auch einen Kinect V2 Sensor verwenden und den dort entstandenen 3D-Scan in ein neues 3D-Modell umwandeln. Wer sich schon besser mit Programmieren auskennt, kann 3D Printing SDK runterladen und dem 3D-Builder-Forum beitreten, um diese 3D-Drucker-Software noch weiter zu verbessern.

Anhang: Vom CAD-Modell zum fertigen Objekt

Ablauf eines 3D-Druck-Projekts

Wenn du dich noch nicht mit dem 3D-Drucken auskennst, wirst du dich sicherlich fragen, wozu man all die verschiedenen Programme braucht und wie sie zusammenhängen. Das oben abgebildete Diagramm zeigt dir, wie der 3D-Druck-Prozess im Idealfall abläuft. In diesem Prozess finden sich auch vier 3D-Programme, die das Drucken erst ermöglichen.

3D-Modellierungssoftware, 3D-Design-Software und 3D-CAD-Software: Diese Programme sind für das grundsätzliche Design deines 3D-Modells zuständig. Mit ihnen entwirfst du deine “3D-Skizzen”, du zeichnest sie, wie früher mit dem Bleistift auf Papier. Am Computer entstehen heutzutage alle erdenklichen Modelle – von einer winzigen Schraube bis hin zu einem kompletten Auto-Modell.

Wer seine eigenen Modelle nicht selbst entwerfen kann oder möchte, der kann bereits fertige 3D-Modelle auf Thingiverse oder anderen Plattformen herunterladen, die andere Designer dort geteilt haben.

Hier geht’s direkt zur Liste der besten 3D-Design- und CAD-Software

STL-Dateien anzeigen, bearbeiten und raparieren: Egal, ob du deine eigenen Modelle entwirfst oder sie aus dem Internet herunterlädst, so wirst du letztendlich immer mit einer STL-Datei dastehen, die dein 3D-Modell enthält. Manche STL-Dateien sind jedoch beschädigt oder würden im Druck nicht funktionieren. Die Folge wären also schlechte Druckqualität oder gar völlig unbrauchbare Modelle.

3D-Drucker-Software, mit der du STL-Daten anzeigen, bearbeiten und reparieren kannst, sorgt dafür, dass deine Drucke auch später im 3D-Drucker gut funktionieren.

Hier geht’s zu den besten STL-Bearbeitungsprogrammen.

Slicer-Software: Ein Slicer konvertiert die STL-Datei in einen G-Code, d.h. in eine Sprache, die dein 3D-Drucker versteht und in Aktion umsetzen kann. Diese 3D-Drucker-Software heißt Slicer (engl. to slice = in Scheiben schneiden), weil sie genau das auch tut: sie schneidet dein 3D-Modell in Tausende dünner 2D-Scheiben und erzeugt einen G-Code, auf dem die Informationen für den Drucker enthalten sind, wie er jede Schicht drucken soll.

3D-Drucker-Host: Wenn man zu guter Letzt den Druck ausführen möchte, verbindet sich die 3D-Drucker-Host-Software mit deinem 3D-Drucker und übernimmt die Kommunikation zwischen den beiden Geräten. Um es einfacher auszudrücken: diese 3D-Drucker-Software übermittelt den G-Code und die darauf gespeicherten Infos an den Drucker. Du kannst diese 3D-Drucker-Software zudem nutzen, um den Druckprozess zu überwachen und noch während des Druckens Einstellungen anzupassen.

Meist sind Slicer-Software und 3D-Host in einem Programm vereint.

Hier geht’s direkt zu den besten Slicer- und 3D-Host-Softwares

Diese vier Programme greifen während des gesamten Prozesses, d.h. vom ersten Entwurf bis zum fertigen Modell, ineinander und sorgen dafür, dass du am Ende ein (idealerweise) schönes Druckergebnis hast.

(Alle Bilder sind urheberrechtlich geschützt.)

License: The text of "3D-Drucker-Software kostenlos – Die 27 besten Tools 2019" by All3DP is licensed under a Creative Commons Attribution 4.0 International License.

Subscribe to updates from All3DP

You are subscribed to updates from All3DP

You can’t subscribe to updates from All3DP. Learn more… Subscribe

You can’t subscribe to updates from All3DP. Learn more…

B719266D-CB2F-4571-9ABD-AFEC8A7D79DCB719266D-CB2F-4571-9ABD-AFEC8A7D79DCB719266D-CB2F-4571-9ABD-AFEC8A7D79DC